Home » Depressionen Nach Der Schwangerschaft: Wie Soziale Beratung Zur PR Vention Postpartaler Depressionen Beitragen Kann by Friederike Seeger
Depressionen Nach Der Schwangerschaft: Wie Soziale Beratung Zur PR Vention Postpartaler Depressionen Beitragen Kann Friederike Seeger

Depressionen Nach Der Schwangerschaft: Wie Soziale Beratung Zur PR Vention Postpartaler Depressionen Beitragen Kann

Friederike Seeger

Published August 1st 2012
ISBN : 9783842882539
Paperback
90 pages
Enter the sum

 About the Book 

Postpartale Depressionen (PPD) geh ren heute zu den h ufigsten psychischen Erkrankungen von Frauen nach der Geburt. Dieses Buch besch ftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag die Soziale Arbeit zur Pr vention dieser Erkrankung leisten kann. Ziel istMorePostpartale Depressionen (PPD) geh ren heute zu den h ufigsten psychischen Erkrankungen von Frauen nach der Geburt. Dieses Buch besch ftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag die Soziale Arbeit zur Pr vention dieser Erkrankung leisten kann. Ziel ist es, die Grundlage f r ein Beratungskonzept zu legen, das in die Praxis der Sozialen Arbeit integriert werden kann. Es sollen praktische Empfehlungen f r die strukturelle, inhaltliche und methodische Gestaltung einer sozialen Beratung erarbeitet werden. Im Mittelpunkt der theoretischen berlegungen steht die Frage, welche Relevanz das Konstrukt des Koh renzgef hls f r die Pr vention postpartaler Depressionen hat. Das Buch zeigt zun chst auf, dass das Konstrukt des Koh renzgef hls ein differenziertes Verst ndnis von Gesundheit in der Beratung erm glicht. Die Betrachtung von Risiko- und Protektivfaktoren f r die Entstehung einer PPD kann zu einer st rkeren Ressourcenorientierung in der Beratung beitragen. Es wird er rtert, ob eine sozial kologische Orientierung, die an den Ursachen von Problemen ansetzt und auch komplexere Problemlagen in den Blick nimmt, den daf r notwendigen Rahmen bietet. Die Betrachtung der strukturellen Rahmenbedingungen eines Wiener Modellprojekts zeigt, dass durch die Implementation des Beratungsangebots im Klinikkontext die notwendige Niedrigschwelligkeit erreicht wird. Auf inhaltlicher Ebene werden vier wesentliche Beratungsschwerpunkte identifiziert: Soziale Unterst tzung, Partnerschaft, Auseinandersetzung mit den Ver nderungen durch das Elternwerden sowie mit der Gef hlswelt. In Anlehnung an das Life Model der Sozialen Arbeit (Germain/Gitterman 1999) werden schlie lich Methoden vorgestellt, die f r die Arbeit mit den drei Komponenten des Koh renzgef hls Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit hilfreich sind. Die Untersuchung gelangt zu der Schlussfolgerung, dass die F rderung der Eigenst ndigkeit und des Vertrauens in die eigenen F higkeiten wesentliche Ziele in der pr ventiven Beratun